MPU nicht bestanden ? diese Möglichkeiten gibt es für sie!

Sicherlich sind Sie, wie die meisten Deutschen, auf Ihren EU Führerschein angewiesen. Wie sonst kommen Sie jeden Tag pünktlich zur Arbeit oder können Ihre Kinder zum Arzt bringen, wenn es einmal schnell gehen muss? Da ist es umso ärgerlicher und schlimmer, wenn die Fahrerlaubnis entzogen wird.

Noch viel unangenehmer wird die Situation, wenn Sie dann die MPU nicht bestehen und das Ziel der Wiedererlangung der Fahrerlaubnis in weite Ferne rückt. Doch aufgeben gilt nicht! Wir zeigen Ihnen genau, was dann zu tun ist und wie Sie wieder mobil werden.

 

Bei Fragen oder Unklarheiten sprechen Sie uns jederzeit an. Wir helfen Ihnen gerne weiter!

 

Achtung

EU Führerschein Report als Ebook Downloaden

 

Die passende Vorbereitung auf die MPU ist wichtig

Steht bei Ihnen die MPU, die medizinisch-psychologische Untersuchung, ins Haus so sollten Sie keine Panik haben, das Ganze aber auch nicht auf die leichte Schulter nehmen. Selbstverständlich ist der Test nicht unmöglich zu bestehen. Er zählt aber definitiv zu den komplexen Prüfungen und macht mit einer hohen Durchfallquote von sich reden.

Bereiten Sie sich also richtig vor und denken Sie in erster Linie über Ihren Fehler nach. Selbsterkenntnis ist in diesem Fall der erste Weg zur Besserung. Wenn Sie Ihr Problem eingesehen haben, dürfte es kein Problem sein, das dem Prüfungsgremium glaubhaft zu schildern und vor allem Besserung zu geloben. Verschiedene Kurse, die extra zur Vorbereitung auf die MPU angeboten werden, können zudem sehr hilfreich sein. Diese dauern meist einen kompletten Tag lang. Während des Kurses werden alle Fragen darüber geklärt, wie man sich während der Tests am besten verhält, welche Fragen drankommen können und was schief gehen kann.

In der Gruppe fällt die Vorbereitung leichter und die Angst vor der Prüfungssituation kann minimiert werden. Thematisiert werden bei der Vorbereitung vor allem Fragen rund um Alkohol am Steuer sowie die passenden Antworten, die bei der MPU gegeben werden sollten damit sie erfolgreich verläuft.

 

So läuft die MPU wirklich ab

MPU-Test aus drei Einzelteilen

Viele Personen, welche die MPU nicht bestanden haben, verbreiten im Internet unwahre Botschaften darüber, wie der Test abläuft. Diesen Meinungen sollte kein Glauben geschenkt werden. Bei jedem, der die MPU nicht bestanden hat, gibt es dafür einen triftigen Grund. Dieser wird in den drei verschiedenen Testteilen ermittelt. In erster Linie werden die Charaktereigenschaften der Prüflinge genau unter die Lupe genommen. Es soll geklärt werden, ob sie psychisch in der Lage sind, sich angemessen im Straßenverkehr zu bewegen. Neben dem psychologischen Gespräch findet zudem eine Untersuchung durch einen Arzt statt. Der Verkehrstest komplettiert die MPU.

Bei letzterem werden am Simulator die Reaktionsgeschwindigkeit, die Konzentration und die individuelle Wahrnehmung überprüft. Der Arzt soll anschließend herausfinden, ob neurologische oder körperliche Defizite vorliegen, die die Teilnahme am Straßenverkehr erschweren könnten. Je nach Verstoß, der zum Verlust der Fahrerlaubnis führte, muss zudem ein Screening auf Alkohol oder Drogen durchgeführt werden.

 

Psychologisches Gespräch als wichtigster Bestandteil der MPU

Ob die MPU nicht bestanden oder erfolgreich absolviert wurde, hängt vor allem vom psychologischen Gespräch ab. Darin soll herausgefunden werden, ob der jeweilige Prüfling in der Lage ist zu verstehen, was er vorher falsch gemacht hatte und ob er dieses Verhalten geändert hat. Wurde der Führerschein beispielsweise wegen Alkohol am Steuer entzogen, so wird das Thema Alkohol im MPU-Gespräch eine große Rolle spielen. Die komplette MPU-Prüfung findet in der Regel beim TÜV statt und dauert mehrere Stunden, wobei das Gespräch die meiste Zeit in Anspruch nimmt. Am Ende gibt der Gutachter mündlich die Ergebnisse bekannt. Eine endgültige Entscheidung wird aber erst später per Post mitgeteilt.

 

Welche Prüfungsergebnisse sind bei der MPU möglich?

Sie haben Angst, dass Sie die MPU nicht bestanden haben und somit erst einmal nicht mehr mobil sind? Kein Grund zur Sorge! Bei der MPU gibt es nicht nur bestanden und nicht bestanden, sondern auch etwas dazwischen. Wir erklären Ihnen genau, was das ist.

Positives Gutachten

Wenn es für ein gutes Ergebnis beim Test gereicht hat, kann die Freude groß sein. Dann bekommen Sie als Prüfling den Führerschein wieder zurück oder er wird Ihnen, je nach Situation, erst gar nicht entzogen.

Bedingt geeignetes Gutachten

Erhalten Sie ein bedingt geeignetes Gutachten, so heißt das nicht, dass Sie die MPU nicht geschafft haben. Sie müssen allerdings an einer kostenpflichtigen Nachschulung teilnehmen. Klappt diese erfolgreich, so erhalten Sie den Führerschein zurück.

Negatives Gutachten und die MPU nicht bestanden

Bei einem negativen Bescheid muss schnell gehandelt werden. Auf keinen Fall sollte das negative Ergebnis an die Führerscheinstelle weitergeleitet werden. Sonst bleibt der Eintrag zehn Jahre lang in der Akte im Verkehrszentralregister und erschwert später den Vorgang zum Wiedererhalt des Führerscheins.

 

Achtung

EU Führerschein Report als Ebook Downloaden

 

Was tun, wenn die MPU nicht bestanden wurde

Wenn Sie die MPU nicht bestanden haben, ist das zuerst einmal kein Grund zur Panik. So ging es bereits vielen anderen Menschen vor Ihnen und alle haben eine Lösung gefunden. Sprechen Sie in dieser Situation gerne mit uns und lassen Sie uns gemeinsam einen Weg finden!

Rechtliche Schritte einleiten

Bei einem negativen Gutachten kann natürlich vor Gericht versucht werden, die Entscheidung anzufechten. Allerdings stehen die Chancen auf einen Sieg dabei nicht besonders gut.

Abwarten und Tee trinken

Wenn Sie den Eintrag im Verkehrszentralregister gestoppt haben, warten Sie einfach ein wenig und beantragen die Wiedererlangung des Führerscheins nach einiger Zeit erneut. Bedenken Sie, dass es Gründe gab, wieso Sie die MPU nicht bestanden haben. Am Ende des Gutachtens finden sich Hinweise dazu, welche Gründe zur negativen Entscheidung geführt haben. Die Befolgung der Tipps kann beim nächsten Versuch sehr hilfreich sein.

 

Die MPU umgehen und in Ungarn den EU Führerschein erwerben

Wenn Sie nur wenig Zeit haben und auf Ihren Führerschein angewiesen sind, gibt es eine weitere sehr sinnvolle Möglichkeit um wieder mobil zu werden.

Mit der Hilfe des Teams von eufahrerlaubnis.com können Sie den EU Führerschein in Ungarn absolvieren und damit die MPU umgehen.

Dafür benötigen Sie lediglich einen Wohnsitz in einem EU Land und eine gültige Krankenversicherung. Wir kümmern uns darum, dass Sie einen Wohnsitz für mindestens 185 Tage in Ungarn bekommen, vermitteln Ihnen die Fahrschule und die Unterkunft und sorgen dafür, dass Sie innerhalb kurzer Zeit den Führerschein dort erwerben können.

Der EU Führerschein ohne MPU ist im Anschluss selbstverständlich ganz normal gültig. Sie sparen sich dabei nicht nur Zeit und Geld, sondern vor allem den Stress beim sogenannten „Idiotentest“.

Bild: gunnar3000 / photodune.net

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.